Andrea & Klaus


Fotogalerie(n): Jerusalem by Andrea Kuenstle
März 4, 2011, 06:48
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Wir sind hingefahren! Warum? Weiß ich nicht! Wahrscheinlich weil wir Zeit hatten! Weil man dort hin fahren muss! Weil man von dort holy(er) zurück kommt als man angekommen ist? Letzteres hat bei uns nicht geklappt. Im Gegenteil… wenn dass, was man dort vor findet Religion ist, dann habe ich mich noch weiter entfernt.
Speziell in dem alten Teil der Stadt und umso schlimmer, je näher man an die „heiligen“ Orte kommt.
Das hätte Jesus nicht gewollt… Nächstenliebe? Wo haben die Geistlichen und ihre Diener das denn gelassen?
Da wird sich gestritten um die Zeiten wann wer Gottesdienste abhalten darf. Da werden Stühle aus der Sonne verrückt und die andere Glaubensrichtung fängt eine Prügelei an. Da steht eine Leiter seit 150 Jahren über dem Kirchenportal der Grabeskirche und man kann sich nicht einig werden wer sie weg räumt.

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Da sollen öffentliche Parkplätze an Samstagen nicht betrieben werden und vor Kinos wird demonstriert, damit diese auch am Sabbat geschlossen werden. Man kann spüren, wie genervt die Geistlichen hier herum laufen. Ich fühle mich so gar nicht willkommen. Wenigstens gibt es einen kleinen Lichtblick. Auf dem Dach der Grabeskirche (schon der Name ist furchteinflössend) gibt es eine kleine Gemeinde der Äthiopier…. hier wird gelacht, gesungen, umarmt und so manches Brot geteilt.


(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Heruntergekommenen Lehmhütten befinden sich auf dem Dach, die den äthiopischen Mönchen als Behausung dienen. Ganz unchristlich streiten sich Christen um die Grabeskirche

Und in der Kirche ist alles etwas durcheinander. Den größten Teil des verworrenen Kirchenraumes teilen sich griechisch-orthodoxe, römisch-katholische und armenisch-apostolische Christen. Im 19. Jahrhundert wurden auch der äthiopisch-orthodoxen Kirche, den ägyptischen Kopten und der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien kleine Ecken zugewiesen.

Seit Jahrhunderten sehen sich koptische Christen, äthiopische Mönche und Muslime als Bewahrer der Kreuzigungsstätte Jesu in Jerusalem. Nun droht ein Teil des Gebäudes einzustürzen, Israels Regierung will die Renovierung bezahlen. Doch ein uralter und recht komischer Streit macht das unmöglich. Und wer hat den Schlüssel zur Kirche? das sind Moslems. Warum? Man kann wohl einfach keinem Angehörigen einer der in der Kirche vertretenen Konfession den Schlüssel anvertrauen, weil der mit Sicherheit alle anderen Konfessionen sofort ausschließen würde.
Und so gibt es noch unzählige weiter kuriose Geschichten über weitere Streiche in den christlichen Gemeinden 🙂
Und hier findet ihr ein YouTube Video mit einer Schlägerei in der Grabeskirche:-)
http://www.youtube.com/watch?v=pGRV9728UEs

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Und dann war da noch das jüdisch ultra orthodoxe Viertel: Mea Shearim! Hier leben die Haredim. Ein wenig wie eine Horror Show. Schwarz und Grau. Blass fahle Gesichter und ein Lächeln? Fehlanzeige! Unwillkommener kann man nicht sein.
Nun gut, sie sind kein Zoo und vielleicht benehmen sich manche Menschen nicht, wie es ihre Kultur, ihre Religion erwartet. Aber auch sie benehmen sich nicht, wie es unsere Kultur bzw. der Rest der in Jerusalem lebenden Menschen erwartet. Es gibt Streit und Handgreiflichkeiten wegen am Sabbat geöffneten Parkhäusern, Restaurants oder Kinos.
Also mal wieder… mehr Freundlichkeit würde zu mehr Verständnis führen. Mehr Mieinander Reden anstatt harte Konflikte. Zurück in Tel Aviv haben wir vorsichtig über das Thema gesprochen und fest gestellt…. bei den „normalen“ nicht so radikalen Juden ist das auch ein sehr negatives Thema. Juden, Christen oder Moslems…. sobald Fanatismus dazu kommt wird Religiosität zu gefährlichen Posse.
Viele Juden gehen aus Israel fort. Zu extremistisch ist dort das Leben geworden. Obwohl: jedes Jahr findet quer durch die Altstadt eine Parade von mehreren tausend Homosexuellen statt.


2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Hi, Ihr Lieben! Es geht ja weiter: 06.03.2011 in Akko! Gratuliere! Alles Gute für die Weiterreise!
LG aus Beuel am Veilchen-Dienstag 2011
Papa

Kommentar von Papa

Hi, tolle Bilder, vielleicht kommen noch welche von Galiläa dazu? ?
Ganz liebe Grüsse aus Beuel-Alaaaf
Papa
(Heute herrlicher Sonnenschein in Beuel!)

Kommentar von Papa




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: