Andrea & Klaus


Deutschland by Andrea Kuenstle
Juli 3, 2011, 15:47
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Es ging sooooo schnell.
In Holland haben wir Inge und Albert besucht, in Hertogenbosch. Diese Beiden super lustigen Menschen haben wir in Jordanien kurz getroffen und nun wieder in ihrer Heimat. Klasse. Wir haben gequatscht und uns kennen gelernt und ich hoffe, dass wir sie bald wieder sehen. Ich möchte noch viel mehr mit ihnen reden.
Und nachdem sie uns doll bekocht hatten sind wir am nächsten Tag mit meinen Eltern auf der Vecht gefahren.
Was für ein Luxusgefühl. Du sitzt da vorne auf dem Boot und schaust die langsam vorbei ziehende Landschaft, die Häuser und Hausboote an.

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Schaust den Fahrradfahrern nach und wartest an kleinen Brücken, bis sie hoch gezogen werden, damit die Schiffe durch passen. Man wartet an Schleusen für die Ein- und Ausfahrt der Boote und dann geht es weiter.

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Endlich haben wir natürlich auch Wenno wieder getroffen. Den Hund aus Myra, den wir mitgenommen haben und den meine Eltern aus Antalya geholt haben und nun seit 1,5 Jahren mit ihm zusammen leben. So sind wir dann eine Woche parallel gefahren, wir mit dem Rad und meine Eltern mit dem Boot und haben uns abends immer wieder getroffen.
Danach sind wir dann zu dem Hersteller von unserem DoggyRide gefahren, haben ihm ein wenig von unseren Erfahrungen erzählt und eine neue Haube bekommen. Wow, die ist wieder quietsche rot.
Und dann ging es endlich rein nach Deutschland. Wir sind drin. Wir können die Schilder wieder lesen und die Namen der Restaurants: „Thessaloniki“ oder „Zeus“, „da Giorgio“, „Trattoria Toto“ oder „Restaurant Adana“ 🙂
Und auch die Speisen sind uns wieder wohl bekannt: Lahmacun, Pide, Kebab, Zaziki und Caprese Mozzarelle.
Aber natürlich lesen wir auch Currywurst mit Fritten. Und Klaus geht in einen Laden, kauft eine Deutsche CT und kommt strahlend wieder raus. Die Verkäuferin hat gesagt: „und 6,30 EUR zurück und noch einen schönen Tag“. Und nun sind wir schon wieder 2 Wochen in Deutschland und so richtig im deutschen Wetter angekommen: nass, feucht, 14C. Wir haben Heiko (meinen Bruder) besucht, der noch „blöder“ nicht schauen konnte als er uns sah, aber dann dafür um so mehr strahlte als er Begriff wer wir sind. Bei meiner Schwester sind wir nun schon seit einer Woche. Wir sind durch Hannover geradelt, haben einen netten Abend mit Susi und Klaus (Susi war mit Anke uns auf Basata besuchen) verbracht und dabei Allerlei über die Neuigkeiten in der Apple Welt gesehen und gestaunt, sind durch die Markthalle geschlendert, waren beim Zahnarzt, Tierarzt und Friseur und genießen die deutschen Spezialitäten:

Blaubeeren, Erdbeeren, Spargel, Kartoffeln, Kohlrabi und ChipsFrisch. Und nun geht es weiter. Morgen werden wir Anke und Mike ihre Ruhe zurück geben, wir fahren weiter.  Dann ist als nächstes Klaus Bruder Christian dran 🙂

Advertisements


Fotogallerie: Holland Fahrradfahrerland Nr 1. by Andrea Kuenstle
Juli 3, 2011, 15:37
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Umso erstaunlicher, dass man keine Fahrradhelme sieht. Nicht bei den Erwachsenen, nicht bei den Kindern.
Das Fahrradnetz ist perfekt, die Fahrradwege besser als die Strassen, das Land ist voll mit Radfahrern und umso weiter man sich einer großen Stadt nähert umso mehr wird geradelt. Die „Parkgaragen“ für die Fahrräder sind 3 stöckig, es gibt neben den Wegweisern für die Autofahrer genauso große Schilder für die Radfahrer. Es gibt Umgehungsstrassen für den Fahrrad-Durchgangsverkehr an größeren Ortschaften… Radfahren ist einfach nur einfach in Holland.
Wenn, ja wenn man sich dann nicht doch mal verfährt und vor einer Strasse steht, die für Radfahrer gesperrt ist.
So ist es nämlich… vieles, was nicht für Radfahrer ist, ist dann explizit gesperrt und die Autofahrer sehen uns gar nicht gerne dort.
Und so beharrt dann auch hier jeder auf sein Recht. Kein selbstbestimmtes Miteinander. Aber egal. So sind wir immerhin mal wieder gut voran gekommen und haben es genossen mal nicht zu denken, nicht immer auf der Hut zu sein, nicht immer für die Autofahrer mit zu denken und… wir haben unsere erste über 100km Etappe gefahren.
Und das ohne einen Motor… die Elektro-Fahrräder sind sehr weit verbreitet hier in Holland und so mancher Rentner überholte uns mühelos.
So einiges der Ausrüstung hat auf diesem Abschnitt der Reise Probleme gemacht. Unser Vaude Zelt ist nun endgültig kaputt. Die Stangen knacken weiter, die Reißverschlüsse schliessen nicht mehr und es wird ordentlich nass im Zelt. Speichen brechen, bis dann schliesslich auch Klaus Hinterradfelge einen Riss bekommt und unser Laptop gibt auf. Eine Neuinstallation ist nötig und es startet auch nur noch so ab und an.

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)



Fotogalerie: Belgien by Andrea Kuenstle
Juli 3, 2011, 15:23
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir haben uns gefreut, nach Belgien zu kommen.
Wir sind ja fast wieder zu Hause.
Aber es hat sich was geändert… die Menschen grüßen nicht mehr.
Das Lächeln ist irgendwo versteckt und auch wenn wir sie anlächeln passiert nicht viel.
Aber vielleicht hält man uns ja auch einfach nur für die völlig durchgeknallten Radreisenden, die
mit etwas übertriebenem Gepäck Urlaub machen.
Aber egal…. wir genießen die Zeit mit meinen Eltern und Wenno.
Wir bleiben ein paar Tage in Antwerpen. Eine tolle Stadt, aber leider regnet es viel.
Egal, wir können ja am Abend auf dem Boot meiner Eltern im Trockenen sitzen.
Und dann geht es weiter. Wir radeln durch mehr als 30km Industriegebiet, entlang der Schelde.
Es ist mal wieder eine spannende Tour mit vielen Bildern und vielen Brücken, so ganz anders, wie in einer Playmobil-Welt… aber schaut selbst!

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)



15. Land, Holland by Andrea Kuenstle
Juni 15, 2011, 18:51
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Tholen, Willemstad, Gertruidenberg, Hertogenbosch, Bunnik (Utrecht), Arnheim und dann….. rein nach Deutschland, das ist der Plan. Jogi in Münster besuchen, meine Schwester und Mike in Hannover, dann zu Klaus Bruder (in der Nähe von Northeim), dann noch seine anderen Brüder, und  dann… wissen wir noch nicht, werden wir noch planen… vielleicht dann zu Dan’s Familien Feier nach Oberwinter… uuuups, dann wären wir ja schon zurück von unserer Reise 😦 Aber, wir freuen uns auf euch ALLE 🙂 Dann sind 2 Jahre voll und wir haben mitte August 2011. P.S.: Vermisse all die Freunde von unterwegs!



Fotogalerie: Nachtrag Frankreich Impressionen by Andrea Kuenstle
Juni 13, 2011, 06:12
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir sind zu schnell auf den Rädern und ich zu langsam im Abarbeiten der Fotos und Erlebnisse.
Vorurteile kann man auch in Europa gegenüber unserer Nachbarländer haben . Und eines davon ist, dass die Franzosen hochnäsig sind, mit Ausländern nicht sprechen, wenn sie kein Französisch sprechen.
Blödsinn… wir haben sie richtig lieben gelernt und ihr Land sowieso.
Sie hörten überhaupt nicht auf mit uns zu reden und wir verstanden leider so gar nichts. Aber das machte nichts…ein Strahlen und schon verstand man sich wieder. Sie haben uns eine gute Reise gewünscht, haben uns geholfen wenn wir irgendwo verwirrt umher standen und den Weg nicht wussten.
In Paris hatten wir die wunderschönsten Tage und die Ankunft dort und das Treffen mit Gregory und seinen Freunden war das Frankreich pur.
Offene Wifi’s gibt es kaum noch, aber McDonald hat immer eins, Croissants gibt es mehr als genug und auch allerlei andere süße Leckereien. Die Lebensmittelläden sind so voll mit verschiedenen Sachen, dass ich manchesmal mit fast nichts heraus komme. Die Auswahl ist einfach zu groß. Wir fragen uns oft, wie wohl Abdel (ein Beduine aus der Schule vom Sinai) dieses Land sehen würde.. sooooo grün, soooo groß, sooooo voller Strassen, mit soooooo viel Luxus und Reichtum. Diese Frage hilft manchmal die Dinge richtig zu sehen, die wir haben. Und so nervt uns der Regen zwar, aber wir wissen auch, dass das viel unsereres Reichtums ausmacht.
Von Süden nach Norden haben wir das Land durchradelt und so wunderschöne Eindrücke mitgenommen, die wir euch gerne noch zeigen möchten.
Aber eins noch, Fahrradfahren ist neu zu lernen in Frankreich. Wenn man die speziellen Regeln kennt, dann ist es kein Problem mehr. Radler haben hier keine Vorfahrt und in den unzähligen Kreiseln wird man nur zu gerne geschnitten. Also verschafften wir uns Platz, fahren in der Mitte und dann…ist es ganz einfach.
(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)



Wenno und die Senfeier by Andrea Kuenstle
Juni 10, 2011, 12:05
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir treffen Wenno, den Türkenhund wieder.

Der hat nun nach 1,5 Jahren Deutsch gelernt und meinen Eltern so Allerlei Spielchen beigebracht.

Z.B. setzt er sich hin und sie zeigen mit dem Finger, oder er winselt und sie gehen mit ihm raus, oder er bellt und sie schauen, wer sich wohl dem Schiff nähert.

Sammy und Momo waren so richtig aus dem Häuschen alte Freunde zu treffen und das Wiedersehen war ein wunderschönes Chaos.

Dann gab es endlich die lang ersehnten Senfeier.

Heute haben Sammy und Momo uns frei gegeben, sie bleiben auf dem Schiff und wir radeln nach Antwerpen.

Eine Stadtbesichtigung ohne DoggyRide!



Aufwiedersehen bei den Sch’tis und rein in Land No. 14 by Andrea Kuenstle
Juni 8, 2011, 18:59
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:
Fritten bis du nicht mehr kannst

Fritten bis du nicht mehr kannst

Jeden Morgen fragen wir uns: Wo schlafen wir eigentlich heute Nacht?
In den letzten Tagen fragen wir uns aber auch immer öfter: Wo haben wir eigentlich letzte Nacht geschlafen?
Wir sind in einem irren Tempo durch Frankreich geradelt und jetzt in Belgien.
Den Übergang haben wir kaum gemerkt, denn hier im Norden von Frankreich, bei den Sch’tis, ist es eher wie in Belgien. Wo gibt es noch mal die Crioissant und wo die Fritten? Egal, noch eine Etappe und wir treffen die Senfeier, äh, ich meine meine Eltern, von denen wir uns zum Essen Senfeier gewünscht haben. Dann geht es erstmal etwas langsamer weiter.