Andrea & Klaus


Fotogalerie: Belgien by Andrea Kuenstle
Juli 3, 2011, 15:23
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir haben uns gefreut, nach Belgien zu kommen.
Wir sind ja fast wieder zu Hause.
Aber es hat sich was geändert… die Menschen grüßen nicht mehr.
Das Lächeln ist irgendwo versteckt und auch wenn wir sie anlächeln passiert nicht viel.
Aber vielleicht hält man uns ja auch einfach nur für die völlig durchgeknallten Radreisenden, die
mit etwas übertriebenem Gepäck Urlaub machen.
Aber egal…. wir genießen die Zeit mit meinen Eltern und Wenno.
Wir bleiben ein paar Tage in Antwerpen. Eine tolle Stadt, aber leider regnet es viel.
Egal, wir können ja am Abend auf dem Boot meiner Eltern im Trockenen sitzen.
Und dann geht es weiter. Wir radeln durch mehr als 30km Industriegebiet, entlang der Schelde.
Es ist mal wieder eine spannende Tour mit vielen Bildern und vielen Brücken, so ganz anders, wie in einer Playmobil-Welt… aber schaut selbst!

(Klick auf das Foto öffnet die Fotogalerie)

Advertisements


Wenno und die Senfeier by Andrea Kuenstle
Juni 10, 2011, 12:05
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir treffen Wenno, den Türkenhund wieder.

Der hat nun nach 1,5 Jahren Deutsch gelernt und meinen Eltern so Allerlei Spielchen beigebracht.

Z.B. setzt er sich hin und sie zeigen mit dem Finger, oder er winselt und sie gehen mit ihm raus, oder er bellt und sie schauen, wer sich wohl dem Schiff nähert.

Sammy und Momo waren so richtig aus dem Häuschen alte Freunde zu treffen und das Wiedersehen war ein wunderschönes Chaos.

Dann gab es endlich die lang ersehnten Senfeier.

Heute haben Sammy und Momo uns frei gegeben, sie bleiben auf dem Schiff und wir radeln nach Antwerpen.

Eine Stadtbesichtigung ohne DoggyRide!



Aufwiedersehen bei den Sch’tis und rein in Land No. 14 by Andrea Kuenstle
Juni 8, 2011, 18:59
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:
Fritten bis du nicht mehr kannst

Fritten bis du nicht mehr kannst

Jeden Morgen fragen wir uns: Wo schlafen wir eigentlich heute Nacht?
In den letzten Tagen fragen wir uns aber auch immer öfter: Wo haben wir eigentlich letzte Nacht geschlafen?
Wir sind in einem irren Tempo durch Frankreich geradelt und jetzt in Belgien.
Den Übergang haben wir kaum gemerkt, denn hier im Norden von Frankreich, bei den Sch’tis, ist es eher wie in Belgien. Wo gibt es noch mal die Crioissant und wo die Fritten? Egal, noch eine Etappe und wir treffen die Senfeier, äh, ich meine meine Eltern, von denen wir uns zum Essen Senfeier gewünscht haben. Dann geht es erstmal etwas langsamer weiter.