Andrea & Klaus


Egypt History by Andrea Kuenstle
Februar 15, 2011, 16:43
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter: ,

Eigentlich sollte hier Allerlei über unsere Reise durch Israel stehen, aber irgendwie sind wir noch mehr in Ägypten und es haben uns tolle e-Mails erreicht. Wir haben Auszüge zusammen gestellt und sind immer wieder sehr bewegt…..

Und dann das „youth’s manifesto“ (Am Ende findet ihr die Übersetzung).

youth's manifesto egypt

youth's manifesto egypt

———————————————————————————————

!Auszüge aus den Mails von Katrin Gomaa haben wir hier rausgenommen!

———————————————————————————————

03.02.2011, Mostafa AboEid, Cairo
 
„Im still alive 🙂 and my family is ok but im sad about what is happening now to souls and country… its a long story since i was born about 30 years ago…. I’m really shocked to live such days…“

—————————————
04.02.2011, Peter Simon, Germany
 
„VIEL GLÜCK ÄGYPTEN“

—————————————
07.02.2011, Nihal Ragab, Cairo, right now in Sweden

„I am OK, and my family too. I wanted to write to you earlier, but you could imagine how the last days were for me with everything happening in Egypt…“

—————————————
10.02.2011, Beate Engel, Switzerland
 
„Bin ziemlich mitgenommen von den Ereignissen in Ägypten. Ein Künstler aus Kairo, den ich gut kannte, ist bei den Umruhen umgekommen, Ahmed Basiouny, ein toller Mensch, 31, 2 Kinder….Furchtbar. Fast alle Künstler, die ich in Kairo kenne, gehen täglich zum Tahrir und kämpfen für den grossen Wandel – ich hoffe so sehr, dass nicht am Ende doch die Regierung die Oberhand behält…“

—————————————
11.02.2011, Robert und Marlene, Holland

„Congratulations to the people of Egypt“
—————————————
12.02.2011,Beate Engel, Switzerland

„Ich bin inzwischen vom Al Jazeera-Djingle abhängig, aber zum Glück hat sich ja die Lage beruhigt: statt Millionen von Menschen protestieren jetzt 1000 Polizisten, weil sie mehr Lohn verlangen! Meine Künstlerfreunde, die auf dem Tahrir-Platz demonstriert haben, haben oft Ansichten, die sympathisch, aber auch ziemlich naiv sind („die Ägypter müssen die Revolution jetzt ganz allein durchziehen, ohne internationale Hilfe“, „es braucht keinen Führer der Opposition“ , „das Volk bestimmt“, „die Muslimbrüder sind kein Problem“…). Mahmoud hat als Ex-Militär und Geschäftsmann ganz andere Infos und Perspektiven, …“

—————————————
12.02.2011, Katrin Gooma, Basata, Sinai

„Uns geht es gut. Die Ghramrawys sind heute früh morgens gleich alle nach Cairo gefahren, weil sie unbedingt die Stimmung miterleben wollten, nach der gestrigen Nachricht und der Mega-Party danach. Sie wollen dort auch mit helfen, wenn es geht ……….“
—————————————
13.02,2011, Sherif A. Louis, Cairo (cycles through his country: http://www.know-egypt.com/)

„I passed through egypt transition state, made it to cairo a few days before the liberation got to witness it i’m so happy my trip is during this very special period.“

—————————————
07.02.2011, Nihal Ragab, Cairo, right now in Sweden

„…& also I’m attaching the youth’s manifesto, if you would say for the revolution & I’m writing here the translation;
„A call for change; We should also change..
I won’t pay a bribe to any officer or governmental entity to get one of my rights met…
I won’t throw anything in the street
I won’t annoy or harass girls/ women
I won’t drive in the wrong direction nor would I speed..
I would respect the traffic sign and rules..
if an officer talks to me disrespectfully, I would ask him to speak to me properly, as it is my right to be respected as a citizen…
I would read the law and know my duties and rights
I will care and try to maintain the street I am living in
I will report it if I find any store selling products more expensive than it costs
I won’t be passive and I would object to any wrongdoing
I would report any abuse by the police or traffic officers
We’ll respect each other
We will speak proudly of our country before foreigners and defend it
I will help those who really need
I will know my legal rights & duties

the 25th of January is not just a political change, it should be a change for us also for the better“

Advertisements


Wir sind weg und die www.Hemaya.org ist online by Andrea Kuenstle
Januar 26, 2011, 12:35
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir sind endlich wieder unterwegs. Noch eine Nacht in Ägypten und morgen früh nach Israel. Wir hoffen, dass alles gut klappt an der Grenze. In Israel haben wir eine Freundin, die wir besuchen und von dort aus werden wir uns dann auf die Suche nach einem Frachtschiff machen um irgendwie nach Griechenland zu kommen. dann sind wir schon fast wieder zu Hause, zumindest wieder in Europa und das ist fast wie zu Hause 🙂
BASATA war wirklich toll und wir sind glücklich, dass wir genau hier die Zeit verbringen konnten. Es gab einfach mehr als das Camp, die Gäste, den Strand und das Meer. Es gab noch Hemaya! (unsere 4. Webseite hier auf dem Sinai 🙂 Und damit eine Menge interessante Projekte.

(Klick auf das Foto öffnet die Webseite)



Video: Simsata Simulator by Andrea Kuenstle
Januar 26, 2011, 10:47
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

was macht man mit einem haufen Schüler aus der 3. und 6. Klasse im Computerunterricht? Keine Ahnung! Panik kommt auf! Also fangen wir erst mal an, überhaupt Computer auf zu bauen. Wir finden hier und da Rechner, Monitore und Kabel. Die Drucker sind nicht mehr zu gebrauchen. Völlig versandet. Letztlich haben wir 2 Rechner und 2 Monitore, die zu gebrauchen sind und bekommen dann im laufe des Jahres zum Glück noch einen 3. Rechner von Nihal gespendet. Also 8 Kinder mit drei Computern? Chaos. Aber irgendwie hat es geklappt. Private Laptops wurden mit genutzt und so konnten wir arbeiten. Aber immer noch stellt sich die Frage: was sollen wir machen. Die Unterschiede im Wissen um den Umgang mit Computern sind riesig. Von… „so gar keine Ahnung“ bis zu „ich schneide schon eigene Filme“. Da kommt Scratch ins Spiel. Hier kann programmiert und  gemalt werden, Fotos eingefügt, große und kleine Projekte erstellt werden… also für jeden etwas und das ist dabei raus gekommen: Ein Gast, nämlich der Uwe, der durch Basata läuft und alles besichtigt. Normalerweise kann man mit den Pfeiltasten sich selbst durch BASATA bewegen, aber für das Internet haben wir einen kleinen Film daraus gemacht.
Uwe kommt übrigens aus BErlin, war im Sommer Gast hier und hat sich für die Aufnahmen zur Verfügung gestellt 🙂 Und so manche etwas alberne Scene auch über sich ergehen lassen. Taaaaaaaaaaaaausend Dank Uwe!

(Klick auf das Foto öffnet die Videogalerie)



Video: Care CleanUp Campaign by Andrea Kuenstle
Januar 25, 2011, 12:33
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Wir haben schon drüber geschrieben,
https://jojomann.wordpress.com/2010/12/06/die-basata-schule-eine-cleanup-kampagne/
hier nun noch der Film mit einigen Interviews und einigen Fakten.

Care CleanUp Campaign Video

(Klick auf das Foto öffnet die Videogalerie)



1001prices by Andrea Kuenstle
Januar 23, 2011, 11:10
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:
 
Wenn man als Reisender im Ausland unterwegs ist, hat man es oft schwer,
einen angemessenen Preis für Dienstleistungen oder Waren auszuhandeln,
da man zu Anfang keine Ahnung davon hat, was in dem jeweiligen Land denn
eigentlich angemessen ist. Die Taxifahrer nennen mühelos einen dreifach
überhöhten Preis und auch beim Kaufmann schwanken die Preise gerne
mal um ein paar hundert Prozent. Man versucht eben, an den Touristen
möglichst gut zu verdienen.
Auf unserer neuen Webseite wird man sich nun in Zukunft über
angemessene Preise informieren können.
Man gibt die Stadt ein in der man sich befindet und dann den Artikel oder die
Dienstleistung die man sucht, z.B. „Taxi Nuweiba Cairo“. Das Programm zeigt
dann alle gefundenen Treffer, den Minimum-, Maximum- und Mittelwert in
Landeswährung, EUR und $ zum aktuellen Wechselkurs an. Dabei sucht es
zunächst nach Preisen, aus der Stadt in der man sich befindet und vergrößert
danach sukzessive den Suchradius.
 
Damit das Ganze funktioniert, müssen natürlich möglichst viele Preise
eingegeben werden.
Daher kann jeder auf der Welt jederzeit „seine“ Preise eingeben, also das,
was er für irgendetwas bezahlt hat und dabei das Gefühl hatte, das der Preis OK war.
Es soll ein bißchen so funktionieren wie z.B. bei Wikipedia: ganz viele Menschen
arbeiten mit, jeder leistet einen kleinen Beitrag und am Ende ergibt sich ein großes Nachschlagewerk!
 Wenn ihr also in Zukunft mal wieder irgendwo Urlaub macht und vielleicht
an einem verregneten Tag im Hotel fest sitzt, dann gebt doch einfach mal ein paar Preise ein 🙂


Video: BASATA School by Andrea Kuenstle
Januar 21, 2011, 10:39
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

Die Basata Schule…… natürlich haben nicht nur die „Kleinen“ und „fast Erwachsenen“ Schüler etwas gelernt…. auch wir haben mal wieder eine Menge Erfahrungen gesammelt. Lehrer sein ist schwer. Ich meine so ein richtiger Lehrer, so wie ich es mir vorstelle. Unterrichten, Zeug aus den Büchern wiederholen, Tests schreiben lassen, schimpfen und loben… das ist einfach…. gemeinsam die Dinge zu erarbeiten, jedem die Möglichkeit geben, auch zu verstehen… puuuuh, das ist schwer… und ich dachte auch… unmöglich. Aber nun, nach 4 Monaten, scheint es uns ALLEN doch ein wenig gelungen zu sein. Und das trotz der so vielfältigen Mentalitäten. Mehr „Buchwissen“ zu vermitteln wäre toll gewesen, aber vielleicht ist das auch nicht unbedingt nötig. Mancher Schüler hat mehr geleistet, als wir uns wünschten…. einfach indem man nicht wieder auf seinen gedachten Weg beharrt, sondern sie einfach mal läßt! Zeit nehmen, zuhören, erst dann lehren. Und wenn ich zurück blicke auf die Schwierigkeiten, die Probleme, die wütenden Momente, dann komme ich nicht um den Gedanken herum, dass wir „möchtegern Lehrer“ das größere Problem waren. Wir Lehrer gegen die Kinder? Wir Lehrer konnten so manche schwierige Situation nicht meistern, und um nicht als Versager da zu stehen versuchten wir den einfachen Weg zu gehen: Ausschluss der Störenfriede. Zum Glück ist das nicht passiert und gemeinsam haben wir es immer wieder geschafft keinem den Weg in die Schule und zum Lernen zu versperren. Da gibt es auch für uns noch sehr viel nachzudenken, viel zu ändern, viel zu lernen. Aber natürlich gab es neben den schwierigen Zeiten auch herzlich viel zu lachen. Wir werden die Zeit mit den Schülern dann doch sehr sehr vermissen.

(Klick auf das Foto öffnet die Videogalerie)



Wir sind schon wieder umgezogen by Andrea Kuenstle
Januar 20, 2011, 11:37
Filed under: Fahrrad(welt)reise | Schlagwörter:

 

Wie gewonnen so zerronnen 😦
Ein Unwetter kam auf, eine kurze Böe, das Zelt wackelt. Wir liegen in unseren Schlafsäcken im Freien im Regen 🙂

Schnell alles zusammen packen und Richtung Chalets schleppen. Donner und Blitze, Regen und Wind… aber nun sind wir für 2 Tage hier eingezogen 🙂

Allerdings machen uns die Wände zu schaffen, also nochmal ein Umzug zurück in ein Hut direkt am Meer. Die letzten Tage bis es dann endgültig wieder los geht können wir hoffentlich hier bleiben.
Späteste Abfahrt hier ist der 26.!